Haut auf den Sommer vorbereiten: Ein paar Tricks, die bei mir Wunder wirken

Haut auf den Sommer vorbereiten: Ein paar Tricks, die bei mir Wunder wirken

Hallo!

Die Sonne beginnt bald, unsere Gesichter warm zu machen. Sogar die Sonne kann jedoch nicht helfen, wenn die Haut ungepflegt und rau ist. Solche Spuren hinterlässt leider der Winter. Die Mehrheit von uns denkt sicherlich darüber nach, was wir tun können, um der Haut ein schönes Aussehen zu verleihen. Ich habe ebenfalls nach einer geprüften Methode gesucht, aber zum Glück habe ich dieses Problem ziemlich schnell gelöst. Was habe ich getan? Lest weiter!

Die Gesichtshaut müssen wir vor allem regelmäßig und genau pflegen. Wenn ihr die Haut jeden Tag mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt und die abgestorbene Oberhaut entfernt, sieht dann die Haut schön und gesund aus. Schlüsse: Um die Haut auf den Sommer vorzubereiten, müssen wir sie das ganze Jahr über pflegen. Lohnt es sich? Natürlich! Womit solltet ihr also beginnen? Bereitet zunächst die Kosmetikprodukte und Gadgets vor, die euch dabei helfen. Das sind: weiche Handtücher, Wasser (gekochtes oder Mineralwasser), Gesichtsgel/Reinigungsschaum, Peeling mit Schleifpartikeln oder Enzympeeling, reinigende Gesichtsmaske und Feuchtigkeitscreme.

Die Hautpflege dauert etwa 10 Minuten jeden Tag. Jede Pflegeetappe dauert etwa eine Minute. Ja, das ist ausreichend, um die Haut komplex zu pflegen. Die erste Etappe ist die Reinigung. Verwendet dazu ein Kosmetikprodukt mit einer samtweichen Konsistenz, das überschüssigen Talg entfernt und die Haut auf weitere Pflegeetappe vorbereitet. Wascht das Produkt mit lauwarmem Wasser ab. Benutzt dazu kein heißes Wasser. Hohe Temperatur kann nämlich die Arbeit von Talgdrüsen beeinträchtigen, und kalkhaltiges Wasser trocknet die Haut aus und bewirkt, dass Bakterien sich zu vermehren beginnen. 

Macht jetzt ein Peeling. So entfernt ihr die abgestorbene Oberhaut, überschüssigen Talg und den Schmutz. Wenn ihr empfindliche oder problematische Haut mit Neigung zu Couperose habt, verwendet dann ein Enzympeeling. Ein solches Produkt löst abgestorbene Hautzellen auf und beschleunigt die Regeneration der Haut. Fettige und Mischhaut könnt ihr mithilfe von mechanischen Peelings behandeln. Massiert die Haut mit kreisenden Bewegungen und wascht sie dann mit lauwarmem Wasser ab. Ihr könnt zusätzlich ein Dampfbad machen, um die Haut weich zu machen – so öffnet ihr die Poren, und die Kosmetikprodukte, die ihr später auftragt, ziehen besser und tiefer in die Haut ein.

Jetzt ist es Zeit für die Gesichtsmaske. Das Kosmetikprodukt sollte an den Hauttyp und die Effekte, die ihr bekommen wollt, angepasst werden. Spart beim Auftragen den Augen- und Mundbereich aus. Die Haut um die Augen und den Mund herum ist nämlich sehr empfindlich, deshalb verwendet solche Produkte, die ihren Bedürfnissen entsprechen. Eine gute Wahl ist hier z.B. Multimasking. Die letzte Etappe ist Feuchtigkeit. Tragt auf die Gesichtshaut die Creme mit UV-Filter, eine Make-up-Basis oder eine multifunktionale BB-Cream auf. Klopft das Produkt genau in die Haut ein. Wartet einen Moment, bis die Basis eingezogen ist. Jetzt könnt ihr mit dem Make-up beginnen.

Vielleicht kennt ihr andere Methoden, dank der wir die Haut auf den Frühling vorbereiten können?

8

No Responses

Write a response